Die richtige Schule für mich?

Nach welchen Kriterien soll man als Anfänger entscheiden, welche Schule zu einem passt? Naturgemäß kann man die Qualität des Ving Tsun umso besser beurteilen, je mehr man davon versteht. Wo also beginnen?

Hier muß jeder seinen eigenen Weg finden.

Ving Tsun Kung Fu nach Wong Shun Leung und Philipp Bayer zeichnet sich aus durch seine Direktheit, Logik und innere Konsistenz. Das ist der Grund, warum die jeweiligen Erklärungen bezüglich der verwendeten Techniken im allgemeinen ebenfalls kurz und bündig, auf jeden Fall aber logisch und sofort einleuchtend sind. Das Eine passt zum Anderen.

Eine andere Besonderheit des Systems ist, daß man lernt, lieber zu agieren als zu reagieren. Das bedeutet, daß man seine eigenen Aktionen nicht abhängig macht von den Aktionen des Gegners. Wong Shun Leung Ving Tsun enthält also keine “es kommt darauf an, was der Gegner tut”- Erklärungen.

Wichtig ist, dass man nach ein paar Monaten einen guten Stand entwickelt, der gerade Fauststoss eine gewisse Qualität erreicht, man ein Gefühl für Balance und Gleichzeitigkeit bekommen hat, und weiß, was man in der ersten und zweiten Form eigentlich trainiert (keine "Anwendungen"!). Innerhalb der ersten 1-2 Jahre sollte auf jeden Fall der Langstock und die Holzpuppe in Angriff genommen werden. Das Training mit diesen beiden Geräten ist integraler Bestandteil des Systems und keine Zugabe! Dasselbe gilt auch für das Training mit den Doppelmessern, auch wenn dieses aus verschiedenen Gründen erst dann gelehrt wird, wenn das waffenlose Ving Tsun ein gewisses Niveau erreicht hat.

Stimmen von Schülern